Elefantenkühe

23. Juli 2016

Thi Ha Phyu „Weiße Prinzessin“


Geboren Mai 1980 in Myanmar , aufgewachsen in einem Elefantencamp. Mutter ein Arbeitselefant, Vater ein wildlebender Bulle.

1988 kam Thi Ha Phyu in den Zoo von Emmen.

Thi Ha Phyu traf mit Aung Si im August 2004 in den neu eröffneten Elefantenpark in Köln ein.

Merkmale: Thi Ha Phyu sehr groß und knochig, hat an beiden Hinterseiten je eine Tätowierung. Sie leidet an Arthrose, ihre Vorderbeine sind krumm und teilweise steif. Sie ist die Leitkuh der Kölner Elefantenherde.

Nachkommen:

Tsje Pyan 1997 geb. in Emmen, lebt jetzt in Sevilla.

Aung Si 2002 geb. in Emmen, lebt mittlerweile auch in Sevilla.

Am 9. Mai 2007 brachte Thi Ha Phyu ein gesundes Kalb zur Welt, „Maha Kumari“, das erste in Köln gezeugte und geborene Kuhkälbchen. Der Vater ist Bindu.

Shu Thu Zar „Schönheitskönigin“


Shu Thu Zar wurde am 03. Juni 1994 in Myanmar in einem Camp geboren. Ihre Mutter heißt Win Pa Pa, ihr Vater Pho Lone . Mit 4 ½ Jahren kam Shu Thu Zar in den Zoo von Yangon. Am 27. September 2005 kam sie zusammen mit Aye Chan May in den Kölner Zoo.

Merkmale: sehr zurückhaltend, hat einen runden Rücken, ihr linkes Ohrläppchen klappt nach hinten, ihr rechtes nach vorne. Shu Thu Zar hält sich viel in der Nähe von Aye Chan May auf.

Nachkommen: Totgeburt 2008, Bindi 2012, La Min Kyaw 2016

Kreeblamduan „Blütenblatt“


Die asiatische Elefantenkuh Kreeblamduan wurde 1984 in Thailand geboren und lebte dort in einem Elefantencamp. Am 16.09.2006 kam Kreeblamduan zusammen mit vier weiteren Kühen aus dem „Ayutthaya Elephant Palace & Royal Kraal“ aus Bangkok nach Köln.

Merkmale: größte der thailändischen Elefanten-Kühe, langer Schwanz mit voller Schwanzquaste

Nach dem Tod von Khaing Lwin Htoo wurde Kreeblamduan so etwas wie eine Zweitmutter von Marlar.

Maejaruad “Immerwährender Erfolg“


Die asiatische Elefantenkuh Maejaruad wurde 1989 in Thailand geboren und lebte dort in einem Elefantencamp. Am 16.09.2006 kam Maejaruad zusammen mit vier weiteren Kühen aus dem „Ayutthaya Elephant Palace & Royal Kraal“ aus Bangkok nach Köln.

Merkmale: ihr „Charakterkopf“, der ihr einen leicht grimmigen Blick verleiht. Wulst am Rüsselansatz, pustelige Haut am Hinterleib, sowie eine einseitig behaarte Schwanzquaste.

Laongdaw „ Sternenstrahl“


wurde 1990 in Thailand geboren und lebte dort in einem Elefantencamp.

Am 16.09.2006 kam Laongdaw zusammen mit vier weiteren Kühen aus dem „Ayutthaya Elephant Palace & Royal Kraal“ aus Bangkok nach Köln.

Merkmale: schmaler Kopf mit einer steilen Stirn, sie hat nach vorn eingerollte Ohrläppchen, lange Beine, einen dünnen, spitz zulaufende Rüssel und einen langen Schwanz ohne Quaste. Sie ist sehr forsch und verrückt nach den Jungtieren.

Tong Koon „Goldener Reichtum“


Geboren 1988 in Thailand und lebte dort in einem Elefantencamp.

Am 16.09.2006 kam Tong Koon zusammen mit vier weiteren Kühen aus dem „Ayutthaya Elephant Palace & Royal Kraal“ aus Bangkok, nach Köln.

Merkmale: kleiner, kurzer Kopf. Sehr auffällig ist ihre fehlende Pigmentierung auf dem Rüssel, der an einen Schmetterling erinnert, Pusteln am Hinterleib, kurzer Schwanz. Sie hat weitere fehlende Pigmentierungen an ihren Ohrrändern.

Sie ist sehr verträglich mit allen anderen Elefantenkühen.

Tong Koon kam trächtig in den Kölner Zoo und brachte am
16. April 2007 einen gesunden kleinen Bullen „Ming Jung“, zur Welt. Weitere Nachommen: Rajendra 2011, Kitai 2017

Marlar „Blume/Blüte“

Geboren am 30. März 2006 in Köln

Mutter Khaing Lwin Htoo, Vater Razda/Emmen

Marlar ist das erste im Kölner Zoo geborene Elefantenkalb.

Sie ist sehr aufgeweckt, neugierig, verspielt und sucht sehr die Gesellschaft von den neuen Thai-Kühen.

Nach dem Tod ihrer Mutter, Khaing Lwin Htoo, schloss sie sich sehr eng an Kreeblamduan an und betrachtet sie wohl als ihre neue „Mutter“.

Aber mittlerweile ist Marlar mehr mit Laongdaw zusammen.

Die anfängliche Eifersüchtelei auf Ming Jung ging in ein liebevolles Betreuen über.

Mit Maha Kumari versteht sich Marlar auch ganz gut.

Am 20. März 2017 bekam Marlar ihr erstes Kalb, einen Bullen namens Moma.

Marlars Entwicklung

Maha Kumari „ Große Prinzessin“

Geboren am 9. Mai 2007 in Köln

Mutter Thi Ha Phyu, Vater Bindu

Sie ist das erste in Köln gezeugte und geborene Jungtier.

Merkmale: sehr groß 1,10 m und 120 Kilo bei der Geburt, hohe Beine, runder Rücken, heller Streifen über den Augen
Ihre Mutter, Thi Ha Phyu, überlässt sie ohne Eifersüchteleien gerne den Thai-Kühen Maejaruad und Kreeblamduan.

Maha Kumari brachte am 26. Januar 2017 einen kleinen Bullen zur Welt, sein Name ist Jung Bul Kne

Maha Kumaris Entwicklung

Bindi „Pünktchen“

Geboren am 25. Juli 2012 in Köln

Mutter Shu Thu Zar, Vater Bindu

Geschwister: La Min Kyaw

Halbgeschwister: Ming Jung, Maha Kumari, Khin Yadanar Min

Merkmale: 95 kg Geburtsgewicht, behaart und nach innen geklappte Ohrränder.
Sie wird von Maha Kumari und Marlar behütet, die diese Aufgabe sehr ernst nehmen.

Bindis Entwicklung

nach oben Seitenanfang