Kitai fast ertrunken

12. Juni 2017

Köln –

Am Montagmittag ist es im Außengehege des Elefantenparks im Kölner Zoo zu einer dramatischen Rettungsaktion gekommen: Der erst eine Woche alte Jungbulle Kitai war in eines der Wasserbecken gestürzt – und fand den rettenden Ausstieg nicht.

Verzweifelt strampelte das Jungtier um sein Leben – die Zoobesucher hielten ängstlich und gespannt den Atem an. EXPRESS-Leser Thomas Jäckel aus Hürth hielt die dramatischen Minuten im Video (oben) fest.

Pfleger mussten der Herde helfen

„Normalerweise kümmert sich die Herde darum und hilft verirrten Jungtieren heraus“, sagt Zoo-Vorstand Theo Pagel dem EXPRESS. Doch die Herde veranstaltete diesmal nur ein nervöses Trompetenkonzert, blieb ansonsten aber tatenlos.

– Quelle: http://www.express.de/27781562 ©2017

Jetzt ist der Artikel mit einem Video im Internet zu finden: http://www.express.de/koeln/drama-im-koelner-zoo-pfleger-retten-elefanten-baby-kitai-aus-dem-wasserbecken-27781562

Am Montagmittag ist es im Außengehege des Elefantenparks im Kölner Zoo zu einer dramatischen Rettungsaktion gekommen: Der erst eine Woche alte Jungbulle Kitai war in eines der Wasserbecken gestürzt – und fand den rettenden Ausstieg nicht.

Verzweifelt strampelte das Jungtier um sein Leben – die Zoobesucher hielten ängstlich und gespannt den Atem an. EXPRESS-Leser Thomas Jäckel aus Hürth hielt die dramatischen Minuten im Video (oben) fest.
Pfleger mussten der Herde helfen

„Normalerweise kümmert sich die Herde darum und hilft verirrten Jungtieren heraus“, sagt Zoo-Vorstand Theo Pagel dem EXPRESS. Doch die Herde veranstaltete diesmal nur ein nervöses Trompetenkonzert, blieb ansonsten aber tatenlos.

„Wir wollten nicht abwarten und haben deshalb entschieden, dass drei Elefantenpfleger das Jungtier aus dem Wasser holen“, so Pagel. „Dafür mussten wir zuerst die Herde aus diesem Bereich aussperren.“
Applaus der besorgten Zuschauer

Als die Herde separiert und die Luft rein war, gingen drei Pfleger ins Wasser und wuchteten den fast 100 Kilo schweren Kitai über die Ausstiegstreppe aus dem Wasserbecken – und die Zuschauer spendeten erleichtert tosenden Applaus.

Die Pfleger liefen zurück in die Kommandozentrale des Elefantenhauses – und öffneten die Trenntore im Außengehege. Wild trompetend lief Kitai zu seiner Mutter Tong Koon (29).