Kreeblamduans Baby ist da

12. Juni 2017

UPDATE:

Quelle: ksta.de, 12.06.17, 17:00 Uhr

Mittlerweile hat der kleine, 75 Kilogramm schwere Elefantenbulle erstmals bei seiner Mutter Milch aufgenommen. „Dies ist eine positive Nachricht. Dennoch gilt es, zunächst die kommenden 24 Stunden abzuwarten. Weitere Prognosen können derzeit leider noch nicht seriös abgegeben werden“, erklärt Zoodirektor Theo Pagel. – Quelle: http://www.ksta.de/27778058 ©2017
Mittlerweile hat der kleine, 75 Kilogramm schwere Elefantenbulle erstmals bei seiner Mutter Milch aufgenommen. „Dies ist eine positive Nachricht. Dennoch gilt es, zunächst die kommenden 24 Stunden abzuwarten. Weitere Prognosen können derzeit leider noch nicht seriös abgegeben werden“, erklärt Zoodirektor Theo Pagel. – Quelle: http://www.ksta.de/27778058 ©2017

Auszug……mittlerweile hat der kleine 75 Kilogramm schwere Bulle bei seiner Mutter Milch getrunken. „Dies ist eine positive Nachricht. Dennoch gilt es die nächsten 24 Stunden abzuwarten. Weitere Prognosen können derzeit nicht seriös abgegeben werden“, erklärt Zoodirektor Theo Pagel.

Quelle: general-anzeiger-bonn.de, 12.06.2017

Köln. Drei kleine Elefantenbabys haben die Besucher des Kölner Zoos in jüngster Zeit entzückt. In der Nacht zu Montag ist noch ein viertes Baby dazugekommen. Doch die Geburt verlief nicht wie gewohnt.

Seit März 2016 haben bereits drei kleine Elefantenbullen das Licht der Welt erblickt. „Jung Bul Kne“ und „Moma“ verzücken die Besucher des Kölner Zoos schon eine Weile. Am Donnerstag kam der Jungbulle „Kitai“ noch hinzu.

In der Nacht zu Montag kam  ein weiteres Elefantenbaby zur Welt. Allerdings lief die Geburt nicht wie gewohnt. Der kleine Bulle ist schwächlich und die Mutter-Kind-Bindung nicht ausgeprägt. Die Mutter des Jungtiers ist die Leitkuh der Kölner Herde, Kreeblamduan.